Schlag gegen Rechtsrocker von DST

01.12.2011 – Razzia bei Berliner Kultband ­– Behörden stellen mehrere tausend CDs sicher.

Gestern Nachmittag vollstreckten rund 120 Berliner Polizeibeamte richterliche Durchsuchungsbefehle gegen den Sänger der Band „Deutsch Stolz Treue“ Peter Brammann (43) und seine 38-jährige Lebensgefährtin in Berlin-Kreuzberg. Durchsucht wurden drei Wohnungen, Gewerberäume und Kellerräume sowie im brandenburgischen Velten (Landkreis Oberhavel) zwei Wohnungen, ein Grundstück und eine Garage, die offensichtlich als Lager für CDs fungierte. Dabei beschlagnahmten die Beamten mehrere tausend Neonazi-CDs sowie Computer, Datenträger und ein Luftdruckgewehr ohne Zulassungszeichen. Neben den Beiden wird gegen den 23-jährigen Robert W. wegen Volksverhetzung und Verbreitung von Propagandamitteln ermittelt.

Razzien sind für die Musiker von DST keine neue Erfahrungen: Die Rechtsrock-Band firmiert nach mehreren staatlichen Repressionsschlägen mittlerweile unter der Bezeichnung „X.X.X.“ und ist eine der bekanntesten Berliner Neonazi-Musikgruppen mit Kultstatus in der Szene. Mehrfach musste sich Brammann, der zusammen mit Alexander Willibald Bahls und seinem Bruder Alexander die Band stellen, wegen ihrer aggressiven volksverhetzenden und neonazistischen Texten vor Gericht verantworten. Nichtsdestotrotz produzierte diese in der Vergangenheit weiter Alben. Schlagzeuger Bahls, der ebenfalls bei der Band „Spreegeschwader“ mitwirkte und der Neonazi-Gruppierung „Vandalen“ zugerechnet wird, wurde nach einem Raubüberfall auf einen szeneinternen Konkurrenten zu drei Jahren Haft verurteilt.

Quelle: Blick nach rechts (http://www.bnr.de/artikel/aktuelle-meldungen/schlag-gegen-rechtsrocker-von-dst)

1 Kommentar

Der URI für den TrackBack dieses Eintrags lautet: http://morusphotos.blogsport.de/2011/12/01/190/trackback/

  1. […] Morus :: Schlag gegen Rechtsrocker von DST :: Dezember :: 2011 […]

    Pingback von Velten cheung | Laughtogethert — 21. Mai 2012 @ 12:18

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Eintrag.

Kommentar hinterlassen

Leider ist der Kommentarbereich dieses Mal geschlossen.